Die Superhelden

Wer bekommt die Anerkennung und wer ist der Luser.

Eines Tage gab es mal einen Jungen der aber keinen Namen hatte, was sehr merkwürdig war. An seiner Seite hatte er immer einen Kumpel, dessen Namen aber auch niemand kannte.
An einem Tag sind die beiden mal wieder in Die Stadt gegangen um Sachen zu erledigen. Aber nicht PS 3 spielen oder so, ganz im Gegenteil. Der erste Namenlose Junge hatte ein graues Kapuzenshirt , eine schwarze Hose, coole Schuhe und einen Umhang um. Auf seinem Shirt stand nur ein „A“, was das zu bedeuten hatte wusste keiner. Der andere Junge hatte eine Blaue Jeanshose, ein rotes Shirt und einen Umhang um. Auf seinem Shirt stand ein „C“ auch da wusste keiner warum.
Plötzlich rief einer um Hilfe und der Junge mit dem „A“ auf seinem Shirt ist sofort dorthin geflogen, narkla ist der anderen mitgekommen. Als die beiden gesehen haben das einer älteren Dame die Handtasche geklaut wurde, ist der Junge „A“ sofort hinter dem Dieb her geflogen und der Junge „C“ musste sich um die Dame kümmern, da sie noch einen Schock von dem Überfall hatte. Der Junge „A“ hatte den Dieb nach eine langen Strecke endlich in der Sackgasse gefangen und der Dieb konnte nicht mehr fliehen, also ging der Junge auf ihn zu, nahm ihm die Tasche weg und schlug dem Dieb so richtig eins ins Gesicht. Danach ist er zurück geflogen. Ich hoffe nur dass der Dieb es sich noch mal überlegt ob er jemanden beraubt. Als der Junge „A“ der alten Dame ihr Tasche zurück gab wurde er erst einmal um armt dazu hat ihm die Dame noch Geld als Dank gegeben aber der Junge „C“ der sich um die Dame gekümmert hatte, hatte nur ein Dankeschön bekommen. Nach diesem Fall sind die beiden fürs erste Heim geflogen.
So geht das immer, und immer…. , und immer wieder, aber irgendwann fühlte sich der Junge „C“ vernachlässigt und hat die Gruppe „A und C“, verlassen was aber für den Jungen „A“ kein Problem war er hat einfach normal weiter gemacht. Aber wenn man mal gesehen hatte wie das der Junge „C“  sag man das er überfordert war. Er hatte es nie geschaft die Gangster zu schnappen bis auf ein paar Ausnahme, den Rest hatte der Junge „A“ dann übernommen damit die Gangster ihre Strafe bekommen und die Personen die beklaut wurden ihre Sachen auch wieder bekommen.

An einem Wunderschönen Samstagmittag wurden alle aus der Stadt zusammen gerufen, dazu gehörten narkla auch unsere Superhelden :D.
Der Bürgermeister hatte irgendetwas  was aber nicht sehr interessant war vorgelesen, bis zu dem Punkt wo das Wort „Superhelden A und C“ gefallen ist. Unser Herr Bürgermeister hatte die beiden nach vorne auf die große Treppe gebeten, und gesagt das er ihnen sehr dankbar sei das die beiden seine Stadt und die Menschen die darin leben beschützen, am meisten müsste er Superheld „A“ danken da er am meisten getan hatte aber er dankte auch Superheld „C“ da er etwas geholfen hatte.
„Superheld A ich möchte ihnen hier mit im Worte der ganzen Stadt den großen goldenen Schlüssel übereichen, der soll als Symbol dienen das sie der Held für alle hier anwesenden Personen sind.“, sagte der Bürgermeister zu unserem Superhelden A.
„Und narkla haben wir alle unseren Superhelden C nicht vergessen. Ich gebe ihnen 5 € damit sie das Amt als Superhelden verlassen, da sie ja nie etwas hinbekommen bis auf kleine aufgaben.  Es gäbe aber auch eine Lösung wie sie  ihr Amt behalten können, sie arbeiten einfach wieder mit dem Superhelden A zusammen.“ Sagte nun der Bürgermeister zum Superhelden C.

„Wie bitte ich soll mit dem zusammen arbeiten? Nie wieder in meinem Leben und wenn, dann  nur über meine Leiche.“, sagte Superheld C zu der Aussage der Bürgermeisters.
„Dann müssen sie ihr Amt zurückgeben. Das machen wir heute um punkt 18 Uhr hier auf der Treppe!“, sagte der Bürgermeister schroff.
Am Abend um 18 Uhr haben sich alle wieder an der Treppe versammelt, was anderes hatte man ja auch nicht erwartet.
„Machen sie nun schnell Herr Bürgermeister. Ich muss das ja alles nur wegen einem Besserwisser aufgeben, wissen Sie. Das ist soweit das schlimmste daran. Aber bevor sie mir meine Kräfte nehmen will ich noch was zu der Gemeinde sagen.“, sagte der Superheld C zum Bürgermeister. „So meine Liebe Gemeinde euer Superheld möchte noch etwas an euch ausrichten bevor ich ihm hinter geschlossenen Türen die Kräfte wegnehme.“, meinte der Bürgermeister zu den netten Einwohnern.

„Meine Liebe Gemeinde. Ich möchte mich bei euch für meine schöne Zeit als Superheld C sehr bedanken, aber wenn ihr wollt dass ich bleibe mache ich das auch sehr gerne. Aber sehr wahrscheinlich wollt ihr das nicht.“, sagte Superheld C mit seinen letzten Worten als Superheld.

Es kam nur ein buuuuuuh von der Menge. Es wurden Tomaten auf den Superhelden geworfen, also verdrückte er sich und sammelte seine letzte kraft.

Um 5 vor 6 versammelte sich die ganze schar erneut vor dem Rathaus, da der Superheld C sein Amt abgeben muss. -Diese Prozedur ist sehr schmerzhaft und für Kids unter 0 Jahren nicht geeignet, außer die Eltern erlauben es-.  
Es ist 18 Uhr…

Alle warten nur noch das die beiden Superhelden eintreffen.

Und endlich ist es so weit. Superheld A und Superheld C sind eingetroffen. Da tritt Superheld A ans Mikrofon und sagte:„ So liebe Gemeinde, nun ist es so weit. Superheld C wird seine Kräfte entzogen bekommen. Er war tapfer hat sich aber oftmals gedrückt und hier in der Stadt kann es nur einen geben… Und die Stadt hat sich wohl für mich endschieden aber trotzdem, für wen endscheidet ihr euch?“  Die Gemeinde schrie kreuz und quer also gab, Superheld A Stimmzettel rum die er aus seiner Tasche gezogen hatte. Dann wurde abgestimmt…. Nach 10 Minuten waren alle fertig.  Aus dem Rathaus wurde eine Tafel rausgefahren die auf Rädern steht. Links auf der Tafel stand : Superheld A und rechts auf der Tafel stand ganz krüppelig geschrieben : Superheld C. Es waren ungefähr 50 Zettel vor ihnen jeder öffnete 25 und sagte den Namen, der andere machte bei dem jenigen einem Strich. Das Ergebnis war ganz eindeutig.

„So und wie man sehen kann ist das Ergebnis ganz eindeutig. Und ich muss sagen Superheld C hat doch eine gute Leistung *lach*“, meinte Superheld A. „Ja so wie des mit meinen Noten ist….. ne scherz bei Seite. Das nennt du eine gute Leistung, em….. HALLO guck dir erst mal an was du geschafft hast und dann meinst du ich hab ne gute leistung….!?! „ , platzte es aus Superheld C.

„Ja Ja Ja der besserwisser will mal wieder alles sagen also damit er uns jetzt hier nicht dreitausent Wikipedia Seiten runter ratert rede ich lieber weiter, er soll einfach nur seine klappe halten nach diesem Ergebnis.  Und wenn wir nun schon beim Ergbnis sind verkünde ich es : Superheld C hat emm… wie sagt man es am besten…. EINE stimme und Superheld A hat 50 stimmen. Das geht doch irgentwie nicht. Und ne frage an dich Superheld C. Hast du für dich selber gestimmt?“, meinte Superheld A. „Ja was denkst du den als ich gesehen habe das ich voll abkake  wusste ich mir nicht anders zu helfen  L“,  sagte Superheld C traurig. „Jetzt heul nicht rum. Auf die Tränendrüsen drücken hilft nicht weiter und es nervt einen zu Tode.“, sagte Superheld A mit einem genervtem Ton.

„ Ist ja in ortnung, das hilft sonst immer. Früher warst du anders zu mir. Warum biste auf einmal so wüten auf mich?“, wunderte sich Superheld C. „Pff…. Und das fragst du dich noch ? wie dumm muss man eiglich sein um den sinn nicht zu raffen ?.. Es kann hier nur einen geben und das sage ich dir schon seit jahren. Du willst es nicht verstehen dann habe ich mich an den Bürgermeister gewendet..“. Da viel Superheld C, Superheld A ins Wort. „Du hast was?“…Superheld A redet weiter: „ Ja ich habe mich an den Bürgermeister gewendet, das hast du richtig verstanden. Der Bürgermeister hat sich dann auch direkt um den  Fall gekümmert und dich beschatten lassen, seine Funde: Du liegst nur dumm rum und ICH mache die ganze Arbeit, ICH rette die Welt, nicht DU so wie DU es immer gesagt hast. Wer hat den die Leute angelogen ich nicht ich sondern DU. Und nun ist es soweit DU bekommst deine Strafe dafür dass DU Jahre Lang gelogen hast und zu viel Angst hattest um es zu sagen. Dafür wirst DU deine Kräfte verlieren, es hätten Menschen sterben können wenn ICH nicht extrem schnell geflogen währe da du nur gechillt hast. Ich hab mich eingesetzt und war am Abend platt wo DU immer gefragt hast haste bock was zu machen. ICH kümmer mich um andere Leute. Und wenn DU noch mal unsere Stadt retten willst auf keinen fall such DIE eine neue Stadt dafür und nicht diese. ICH lasse es nicht zu das wegen DIR Leute sterben müssen. ICH opfere nämlich Tagtäglich MEIN Leben um andere Leben zu retten was DU nie getan hast. DU bist ein Garnichts nur ein LUSER!!! Und nun ab mit dir ins Rathaus ich werde dir Persönlich die Kräfte endziehen!!“ Als die Gemeinde das hörte war sie geschockt und schrie: „Weg mit ihm, entzieht ihm die Kräfte. Weg mit ihm, entzieht ihm die Kräfte.“ Und davon war die Gemeinde sehr überzeugt.  Und so geschah es.

Da diese Szene nicht für Kinder geeignet ist wird sie auch nicht weiter erläutert.

Die Türen des Rathauses öffneten sich und die beiden gingen rein. Es ging ein grünes Licht an und auf der großen Leinwand konnte man die Folter mit verfolgen. Es kam ein großer Kanister zum Vorschein und noch etwas was mit einem Vorhang verdeckt war. Man hörte schreie von einem Mädchen obwohl ein Junge hinter den Türen war. „Nein setzen sie mir diesen Hut nicht auf!! Ich werde mich mit allen Mitteln wehren“, Rief Superheld C. „Das wirst du nicht schaffen. Ich werde dir eigen händig die Kräfte endziehen. Und das werde ich mit größtem vergnügen machen.“, meinte Superheld A.  Also fing er an ihn zu Quälen. Erst vernichtete er seine ganzen spiele bei denen Superheld C schon sehr weit war zudem waren diese spiele sehr teuer, was Superheld A nicht juckte. „NNNNEEEEEEEEIIIIIIIIINNNNNN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“, schrie Superheld C, „Warum, Warum tust du mir das an?!?“ „ Weil das zu der Phase des Kräfte Entziehens dazu gehört!!“, meine Superheld A ganz Chillig und gelassen.

Als man es endlich gschaft hat Superheld  C den heöm auf zu setzen kam ein unerträglicher schrei von ihm. Er sah sein ganzes Leben vor sich und die Stelle wo er im Krankenhaus war. –Diese Stelle ist zu erbärmlich um darüber zu reden. Superheld C wird ja gerad vernichtet-. Als der Schrei nach 10min auf hörte, hat man draußen die menge jubeln hören. Sie schrieben: „ Superheld A hat es wieder einmal geschafft.

Er hat und vor dem größtem Luser gerettet.“. Da kam Superheld A raus und sagte: „Ich habe es noch nicht fertig gebracht. Etwas muss noch erledigt werden.“ Und nach diesen Worten ging er zurück und kam mit einem sehr behaarten Mann wieder. „Das war mal Superheld C. Er soll ein neues Leben als normaler Mensch beginnen. Er braucht noch einen Namen mit „C“, wisst ihr einen?“. In der Menge kam ein Getuschel auf. Jeder hat geredet so das man nichts verstanden hat. „RUHE!!!“, brüllte der Bürgermeister in das Mikrofon.  Alle waren sofort still. „ Ich muss unserem Superheld A recht geben. Ex Superheld C soll neu anfangen aber nicht hier sondern wo anders!“, meinte der Bürgermeister. Und so geschah es. Der Bürgermeister fuhr den Mann ohne Namen 9 Städte weiter. Er unterhielt sich mit dem Bürgermeister aus dem Affendorf, so wurde das Dorf genannt da dort früher nur Affen r noch gelebt haben, man kann sogar noch ihre Überreste finden.  Aber nun zurück zum Thema. Unser  Bürgermeister verlies die Stadt und lies den „Luser“ zurück.  Der „Luser C“ bekam vom Bürgermeister 9 Städte weiter den Namen: Cuser. Auch wenn das ein geiler Name ist es ist mit Luser verbunden.    Ein Jahr später. In der Zeit wo Cuser weg ist, ist alles perfekt gelaufen auch wenn es etwas hektischer war, Superheld A war der Superheld. Und Cuser kann ihn nicht vergessen er bereut das as er getahn hat und schreibt Superheld A soger noch heute Briefe, wenn sie noch am Leben sind. Man weiß es ja nicht.

 

Ende

 

Ich hoffe euch hat meine erste Geschichte gefallen. Nach und nach kommen mehr Geschichten. Viele von A und C :D.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!